Halbjahresfavoriten 2016 | mit Jutta

July 03, 2016

Mittlerweile ist es irgendwie zu einer kleinen Tradition geworden, dass Jutta und ich euch gemeinsam unsere Favoriten vorstellen; pünktlich zur Jahreshälfte gibt es deshalb heute hier und hier jeweils einen Post über unsere fünf Lieblinge der letzten Monate. Anders als bisher geht es diesmal vorranging um Lifestyle-bezogene Dinge und weniger um Beautykram, was unsere momentanen Prioritäten ziemlich gut wiederspiegelt.


Natürlich komme ich nicht umhin, meine (irgendwie immer noch ziemlich neue) Wohnung als wahrscheinlich größten Favoriten des letzten halben Jahres zu erwähnen. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie froh ich darüber bin, dass ich mich tatsächlich so wohl fühle! Vorallem mein Bett ist ein ziemliches Herzstück - was auch sein möchte, immerhin war es teuer genug. Zwar ist es zeitweise noch immer ein bisschen ungewohnt, zumal ich täglich auf dem Arbeitsweg an meinem alten Leben vorbeifahre und mir dann bewusst machen muss, dass das Vergangenheit ist, aber dennoch bereue ich den Umzug und die Wohnungswahl keine einzige Sekunde. Mehr (nur noch so einigermaßen aktuelle) Eindrücke gibt es übrigens hier.


Wo wir gerade von meinem Arbeitsweg sprachen, muss ich gleich zu meinem nächsten Favoriten kommen! Nachdem mein Drahtesel in den letzten drei Jahren eigentlich nur im Keller vor sich hin rostete, bin ich vor ein paar Monaten nämlich zur Radfahrerin mutiert. Und weil mir mein Leben doch irgendwie ziemlich lieb ist und die Strecke ins Büro mich einmal quer durch die Stadt führt, musste natürlich auch endlich mal ein Helm her. Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass die Mehrheit von euch Fahrradhelme aus diversen Gründen wohl eher uncool findet, aber ob ich jeden Morgen nur mit hochrotem Kopf, oder auch zusätzlich noch mit zerstörter Frisur auf Arbeit ankomme, ist mir so ziemlich egal. Hauptsache ist, mein Kopf bleibt im Ernstfall heil. Und ich habe genug Horrorgeschichten von Fahrradunfällen gehört, glaubt mir. Der Helm ist im Übrigen aus der Reverb-Serie von Giro und war eine Empfehlung meines Kollegen, die ich gut und gern an euch weitergeben kann. (Leider sind die Dinger echt nicht unbedingt günstig, dafür sehen sie aber nicht ganz so scheiße aus und sind ziemlich leicht.)

Mit dem Radeln habe ich übrigens eigentlich begonnen, weil ich zu geizig war, monatlich 70€ für die öffentlichen Verkehrsmittel auszugeben. Mit der Zeit habe ich aber nun festgestellt, wie gut mir die Bewegung eigentlich tut. Und das ist auch irgendwie der Favorit an der ganzen Sache hier (neben meinem super-stylischen Helm, versteht sich): meine sich ganz langsam steigernde Motivation für sportliche Betätigungen. Ich habe Sport immer gehasst. Und irgendwie tue ich das auch jetzt noch. Aber in den letzten Wochen habe ich, vorallem um meine Kondition zu steigern und irgendwann mal nicht mehr rotköpfig auf Arbeit anzukommen, mit dem Laufen angefangen. Auch das ein oder andere Video von FitnessBlender habe ich mir schon zu Gemüte geführt und dabei meine Liebe für Stretching entdeckt - wer mir auf Snapchat folgt (luisatakespics), der weiß das auch alles schon. Noch sehe ich nur klitzekleine Erfolge, aber ich bin echt gespannt, wie sich das in der zweiten Jahreshälfte noch entwickeln wird!


Ein weiterer Favorit, von dem ihr ebenfalls wahrscheinlich schon die Nase voll habt, wenn ihr meine Snaps regelmäßig verfolgt, sind meine geliebten Puma Narita Sneaker. Ich trage sie so ziemlich immer und überall und zu jedem Outfit. Super vielseitig, super dünn und leicht, super bequem. Im letzten halben Jahr habe ich meine Kleidung, ebenso wie meine gesamten anderen Besitztümer, radikal aussortiert und möchte immer mehr hin zu einem capsule wardrobe, also einem kompakten Kleiderschrank mit gut kombinierbaren Basics, falls ihr von diesem momentan entstehenden Trend gehört habt. Ein paar ordentliche Turnschuhe für den Alltag hatten bis dato in meiner kleinen Schuhsammlung gefehlt, bis ich diese hier reduziert entdeckte - und sie waren offensichtlich ein richtiger Glücksgriff.

Wie bereits erwähnt und wahrscheinlich auch unschwer erkennbar, haben sich meine Prioritäten im letzten halben Jahr ein wenig geändert und Kosmetik steht nicht mehr unbedingt an oberster Stelle meiner Interessenliste. Ich schminke mich höchstens mal am Wochenende etwas aufwändiger mit Lidschatten und dem ganzen Gedöns, und habe auch irgendwie keinen Spaß mehr daran, durch Drogerien zu schlendern und mir sämtliche Neuheiten in Sachen Makeup anzusehen. Einen Favoriten, der irgendwie dennoch etwas mit dem Thema zu tun hat, wollte ich trotzdem in diesen Post mit aufnehmen. Letztens musste nämlich endlich mal wieder ein neues Parfum her und ich habe mich für das birnige aus der neuen Serie von Marc Jacobs entschieden. Es riecht unglaublich fruchtig und frisch und ist meiner Meinung nach perfekt für den Sommer. Ein bisschen tut es mir ja schon immer in der Seele weh, so viel Geld für etwas auszugeben, was am Ende ja eigentlich einfach nur in die Luft gesprüht wird, aber so ist das eben. Zumald diese neue Splash Collection auch noch vergleichsweise günstig ist, denn es handelt sich bei den Düften (anders als bei Daisy, Dot, Lola und wie sie alle heißen) um Eau de Toilettes. Auch die Aufmachung ist um einiges schlichter, als bei den bunten und wunderschönen Flacons des Standardsortiments, was ich aber mindestens ebenso ansprechend finde. Wie dem auch sei, Marc Jacobs macht meiner Meinung nach die besten Parfums und wenn ihr auf der Suche nach einem neuen seid, solltet ihr unbedingt mal daran schnuppern!


Man könnte fast behaupten, mein letzter Favorit hat sozusagen den Platz des Beautykrams in meinem Leben eingenommen; denn die Zeit, die ich noch vor einem Jahr damit zugebracht habe, neue Produkte zu testen, fotografieren und reviewen, verbringe ich jetzt Serien-schauend auf dem Sofa. Eigentlich war ich ja noch nie ein Serien-Junkie. Und man kann sich sehr wahrscheinlich auch darum streiten, welche der beiden eben genannten Freizeittätigkeiten nun besser ist. Aber! Ich bin einfach absolut besessen von Game of Thrones! Alles hat eigentlich damit begonnen, dass ich kurz nach dem Umzug angefangen habe, Pretty Little Liars zu schauen. Die ersten drei Staffeln habe ich auch ziemlich gut durchgesuchtet, es ist ja auch einfach zu spannend! Das ist es für mich nämlich eigentlich wirklich. Ein bisschen zu spannend. Weil ich ... naja, ein ziemliches Weichei bin. Aber dann kam Eddard Stark, Lord of Winterfell, mit seiner Familie um die Ecke geritten! Und seitdem bin ich ein ziemlich großer Fan von dem ganzen Gemetzel und den verschiedenen Erzählsträngen von GoT. Wobei ich wohl so ungefähr der letzte Mensch bin, der auf diesen längst fahrenden Zug aufspringt. Mittlerweile bin ich übrigens bei Staffel 5! Und ich habe mich dazu beschränkt, die Serie am Wochenende zu schauen, damit es auch irgendwie was besonderes bleibt. Ich hab nämlich nach den ersten zwei Staffeln (als ich mich dann wirklich an die Sprache gewöhnt hatte) begonnen, ständig auf Englisch an irgendwelche vorkommenden Sätze zu denken. For the night is dark and full of terrors!

Schaut für noch mehr Favoriten aus dem Bereich Lifestyle unbedingt bei Jutta's Post vorbei! Und welche waren denn eigentlich eure Lieblinge der ersten Jahreshälfte? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

You Might Also Like

1 comment/s

  1. Deine Wohnung ist so schön und die Schuhe sind klasse und ich freu mich dass du jetzt auch Game of Thrones Fan bist :*

    ReplyDelete